The second art - Free Template by www.temblo.com





Ortswechsel

Tja ich hatte Lust nen bisschen fahrradzufahrn und auf einmal bin ich in Ougadougou. Davor liegen allerdings 4 Tage strampeln in einer Sonne die quasi den ganzen Tag im Zenit steht und alle Wolken wegbrennt. Hier hat es dieses Jahr noch nicht geregnet, wird aber vermutlich bald anfangen. Ich hab heute schon eine grosse, eher unfreiwillige rundtour durch Ouga gemacht als ich nach der Botschaft gefragt habe um mein visum zu verlaengern. Die Passanten hatten entweder keine ahnung und haben "Je ne connais pas" gesagt oder sie hatten keine Ahnung UND haben in die Richtung gezeigt in die ich fuhr und haben gesagt "Oui, c'est bon, tout droit tout droit" AAAArrrgh. Ich hab dann doch irgendwie die Stelle gefunden wo man die visen kriegt, uebrigens nicht die Botschaft, in der ein dicker Kerl hinter seinem Schreibtisch hing. Auf meine Frage nach dem Visum klagte er in schwer verstaendlichen franzoesich ueber seine erdrueckende Arbeitslast, ich sollte doch montag wiederkommen. Kein problem. Ich hab allerdings schon ein Visum fuer Mali, das war ungefaehr da wo ich angefangen hab nach der Botschaft zu fragen... Hier haben die franzosen der welt was gutes getan: Baguette! Yoghurt! Cafe au Lait! Ich bin schon in die lokale Rastakommune aufgenommen wo ich pennen kann, die Hotels sind viel zu teuer. Heute Nacht gehn ich zu nem Jazzfestival das grad laueft! Good evening

2.5.08 18:59
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





Blog Archiv Gästebuch Abonnieren
Blog Profil Kontakt RSS-Feed